AMICA für Frauen und Mädchen in Krisengebieten

AMICA e.V. ist eine Frauenrechtsorganisation, die sich für von Gewalt betroffene Frauen einsetzt. Unsere Arbeitsweise zeichnet sich dadurch aus, dass wir mit Projektpartnerinnen vor Ort zusammenarbeiten und diese im Aufbau eigenständiger nachhaltiger Strukturen unterstützen. Uns ist es wichtig, unsere eigene Rolle als "Helfende" konstruktiv zu reflektieren und den Partnerinnen auf Augenhöhe zu begegnen. AMICA e.V. ist ein Verein, in dem hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeitende eng zusammenarbeiten. In unserer Freiburger Geschäftsstelle beschäftigen wir aktuell neun Mitarbeiterinnen. Unsere ehrenamtlichen Vorstandsfrauen lenken und begleiten die Arbeit von AMICA.

Starke Frauen für eine starke Zivilgesellschaft

Gemeinsam wollen wir erreichen, dass Frauen und Mädchen in Krisenregionen das Selbstbewusstsein, die Kraft und die Möglichkeit haben, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, Traumata zu bewältigen und aktiv zur Versöhnung in der Gesellschaft beizutragen. Unsere Arbeit wird getragen vom Leitgedanken der UN-Resolution 1325, die sich stark macht für die

  • Partizipation von Frauen in Friedensprozessen (participation)
  • Prävention von bewaffneten Konflikten (prevention)
  • Schutz von Frauen und Mädchen in Kriegen und Krisen (protection)
  • Strafverfolgung von Tätern (prosecution).

 

Hilfe zur Selbsthilfe

Unsere Arbeit zeichnet sich durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Projektpartnerinnen aus. Ziel ist es, nicht nur temporäre Hilfe anzubieten, sondern die Frauen und die Frauenorganisationen nachhaltig zu unterstützen.

In den AMICA-Projekten arbeiten Sozialarbeiter*innen, Jurist*innen, Psycholog*innen und medizinische Fachkräfte eng zusammen. So können Frauen ganzheitliche Beratung in Anspruch nehmen. Das umfasst folgende Tätigkeitsfelder:

  • umfassende Beratung und psychosoziale Begleitung von traumatisierten Frauen und Mädchen
  • medizinische Versorgung und Vorsorge
  • Rechtsberatung und Prozessbegleitung
  • Friedensbildende Maßnahmen z.B. durch Begegnungen zwischen ethnischen Gruppen
  • berufliche Qualifizierung zum Aufbau einer eigenen Existenz
  • überlebenssichernde Maßnahmen zur Existenzsicherung
  • Informationen zur sexuellen Selbstbestimmung und Aufklärungsprogramme für Mädchen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying zu Frauenrechten und der Situation von Frauen in Kriegs- und Krisenregionen
  • Stärkung der gesellschaftlichen Rolle von Frauen in Nachkriegsregionen
  • Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen

 

Auszeichnungen

2010: Deutscher UNIFEM-Preis für das langjährige Engagement in Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo
2016: Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“ für die Hilfe für durch Krieg und Flucht traumatisierte Menschen
2016: Eine-Welt-Preis des Landes Baden-Württemberg für die Arbeit in Libyen
(1. Platz in der Kategorie Nicht - Regierungsorganisationen und privates Engagement im Ausland).
2018: Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenspreis der INTA-Stiftung
2020: Göttinger Friedenspreis für die langjährige engagierte Tätigkeit für Frauen und Mädchen in Kriegsgebieten und in Nachkriegsregionen

AMICA e.V.: Unser Vorstand

Dr. Gabriele Michel

Vorsitzende
vorstand@amica-ev.org

Ruth Meßmer

Schriftführerin
vorstand@amica-ev.org

Leona Cordi

Kassenwartin
vorstand@amica-ev.org

Ute Morgenroth

Beisitzerin
vorstand@amica-ev.org

Sie suchen eine Interviewpartnerin oder brauchen Informationen aus erster Hand zu unseren Projektländern?
Sie möchten einen Workshop oder einen Vortrag buchen?
Sie wollen uns unterstützen und haben Fragen dazu?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit unserer Geschäftstelle auf!

Spenden