AMICA in Libyen

Seit 2012 arbeitet AMICA in Libyen mit damals neu gegründeten Frauenorganisationen zusammen und trägt zum Aufbau von psychosozialen Anlaufstellen bei. Es sind die ersten und einzigen Beratungszentren in Libyen dieser Art. 2016 wurde unser Projekt mit dem Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) ausgezeichnet.

Unser Projekt in Libyen

Gewalt gegen Frauen ist in Libyen stark tabuisiert. Deshalb finden die Betroffenen häufig selbst unter ihren Angehörigen niemanden, dem sie sich anvertrauen können. Zu groß ist die Angst vor sozialer Ausgrenzung. Unterstützung von staatlicher Seite fehlt, bestehende Gesetze werden nicht umgesetzt. Zudem kennen viele Frauen ihre Rechte nicht und wissen nicht, wo sie Rat und Hilfe finden.

Mehr zum Projekt


An der Revolution in Libyen 2011 gegen das Machtregime des jahrzehntelangen Diktators Muammar al-Gaddafi waren Frauen aktiv beteiligt. Sie gingen auf die Straßen, um sich für ein gerechteres System einzusetzen.

Weiterlesen

 

 


“Die Frauen in Libyen haben die Freiheit gekostet, sie haben Empowerment erlebt.” 10 Jahre nach dem “Arabischen Frühling” haben wir mit der libyschen Menschen­rechts­aktivistin Iman Bughaigis gesprochen.

Interview lesen

 


2018 wurden Sylvia Rombach, AMICA-Referentin für Libyen, und Iman Bughaigis, libysche Menschen­rechts­aktivistin, für die Neue Zürcher Zeitung interviewt. Den Artikel können Sie hier lesen.

Artikel lesen

» 20 Jahre UNSCR 1325
Frieden? Nicht ohne uns!

Die UN-Resolution 1325 ist ein Meilen­stein im Kampf gegen sexualisierte Kriegs­gewalt und macht auf die wichtige Rolle von Frauen in Friedens­prozessen aufmerksam: Frauen sollen „gleichberechtigt und im vollen Umfang teilhaben“.

Frauen sind aktiv und effektiv. Sie sind in der Lage, Konflikte beizulegen. Frauen müssen in allen Bereichen teilhaben, in Kriegs- wie auch in Friedenszeiten.“ Fathya Elmadani, von der Organisation NATAJ, Libyen

،،كنت اشعر بالضعف انا الان قوية،،
"Ich fühlte mich schwach, jetzt bin ich stark"

Spenden