Hilfe für Ukraine

Nothilfe in der Ukraine | Update vom 02.03.2022

 

Die erste Evakuierung ins Ausland war erfolgreich! Allerdings ist die Situation vor Ort besorgniserregend.

Die Stadt Mariupol, in der unsere Partnerinnen aktiv sind, wurde vom russischen Militär eingekesselt. In vielen Gebieten gibt es keinen Strom, Gas oder funktionierende Heizungen. "Trotz allem setzen wir unsere Arbeit fort. Wir arbeiten intensiv daran, Frauen und Kinder vor Gewalt und Tod zu bewahren und psychologisch zu unterstützen, während sie auf die Rückkehr des Evakuierungsbusses warten", sagt eine der ukrainischen Psychologinnen.

In dieser schwierigen Zeit bedanken sich unsere Partnerinnen für Euren großartigen Support: „Eure Unterstützung und Spenden sind für uns in dieser Zeit, in der die Ukraine in einen allumfassenden Krieg geraten ist, sehr wichtig!“

Auch wir sagen DANKE für alle stärkende Worten, Spenden und Hilfsangebote der letzten Tage!

 

Wie geht es nun weiter mit der Hilfe?

Wir sind mit unseren Partnerinnen in ständigem Kontakt und besprechen tagtäglich miteinander, was am dringendsten benötigt wird und realisierbar ist. Momentan sind sie mit der Evakuierung der Menschen beschäftigt. Dafür helfen gerade Geldspenden am besten, denn damit können die Partnerinnen das besorgen, was akut vor Ort gebraucht wird. Da sich die Lage ständig und rasch ändert, halten wir euch weiter auf dem Laufenden.

 
Jetzt spenden!

Spendenkonto
Volksbank Freiburg
IBAN DE15 6809 0000 0002 1001 00
BIC GENODE61FR1

Weitere Nachrichten

Treffen in Warschau


Gestärkt und tief beeindruckt kommen wir aus Warschau zurück. Dort haben wir letzte Woche Anfang August seit Beginn des Angriffskriegs, unsere ukrainischen Partnerinnen Marina, Katerina und Olha persönlich getroffen. Es waren drei intensive Arbeitstage voller Verbundenheit und Menschlichkeit. Hier ein paar Reiseeindrücke.

Weiterlesen

Feministische Außenpolitik


Im Koalitionsvertrag 2021-2025 bekennt sich die deutsche Bundesregierung zu einer feministischen Außenpolitik. Was muss sich strukturell und inhaltlich ändern, damit zu Recht von einer feministischen Außenpolitik Deutschlands gesprochen werden kann? Antworten enthält ein gemeinsames Policy Brief, das am 9. August 2022 erschien.

Weiterlesen

Newsletter Juli 2022


Unser neuer Newsletter "AMICA in Kürze" ist raus. Hier finden Sie unter anderem ein Update zur unserer Arbeit in der Ukraine sowie Neuigkeiten zu der Lage in Bosnien-Herzegowina und Libyen. Sie wollen informiert bleiben? Hier können Sie das Formular ausfüllen und den Newsletter abonnieren.

Weiterlesen

1 2 3 18
Spenden